Ingrid Neuß, Jg. 1940

Ingrid Neuß

1984 kam ich über einen Aquarell- Malkurs an der Volkshochschule zum Malen. Als Motiv wählte ich zunächst Landschaften.

Seit Mitte der 90er Jahre habe ich die Kreativgruppe des Sozialpsychiatrischen Dienstes im Brunnenhaus besucht und meine Arbeiten dort auch ausgestellt:

- 1999 „Fränkische Landschaften und Anderes“ (Einzelausstellung)
- 2004 „Farben, Formen und Gefühle“ - Teilnahme an Gemeinschaftsausstellung der Kreativgruppe;
- ab 2009 Mitglied der Ateliergemeinschaft Rote Katze, Teilnahme an allen Gemeinschaftsausstellungen dieser Gruppe.

Es macht mir immer viel Freude, meine Ideen und Gedanken in meine Bilder einfließen zu lassen. Nach der Aquarellmalerei war es für mich eine große Herausforderung, neue Maltechniken und -materialien auszuprobieren: z. B. Acrylfarben auf Leinwand oder Papier, Pastell, Filzstifte, Aquarellstifte, Fineliner u. a. Von der naturgetreuen Landschaftsmalerei habe ich mich seit langem gelöst. Stattdessen sind, angeregt durch Malworkshops zu Hundertwasser und Niki de St. Phalle, zunächst bunte Fantasiewelten entstanden, später filigrane Wimmelbilder und Zentangle-Zeichnungen.